Kursforum - aktiv lernen mit Spaß & Erfolg

Zufrieden im Alter


Durch zahlreiche Aktivitäten wie Sport, Reisen und Hobbys stehen Menschen der Moderne sehr lange noch mitten im Leben. Die Lebenserwartung steigt kontinuierlich und die Vorstellung vom Alter als einer Zeit der Gebrechlichkeit, die von Verringerung der Kräfte und Anfälligkeit für Krankheit gekennzeichnet ist, gehört schon lange der Vergangenheit an. Menschen im Alter sind heute gesünder und unternehmungslustiger als jemals zuvor und auch nach dem Berufsleben ist der Terminkalender manchmal so gefüllt, dass Verabredungen mit den Enkelkindern tatsächlich gut überlegt werden müssen.

Was heißt es heutzutage, alt zu sein? In der Tat ist man im Alter von 65 Jahren nicht mehr so gelenkig wie in seinen dreißigern. Und Fremdsprachen lassen sich nicht mehr so leicht aneignen wie früher. Das stellt aber für ältere Menschen kein Hindernis, alle diese Dinge trotzdem zu tun. Überdies ist so mancher 70-Jähriger heute körperlich und geistig fitter als ein 30-Jähriger. Positiv ist außerdem, durch angesammelte Erfahrungswerte können Ältere Aufgaben bedacht und letztendlich effektiver angehen und bewältigen. Mit Ihrer Lebenserfahrung und der damit einhergehenden Gelassenheit sind ältere Generationen wichtige und willkommene Ratgeber für ihre Kinder und Enkelkinder. Wichtig ist ferner – vom Austausch der Altersgruppen profitieren alle Beteiligten. Denn die Erfahrung und Zurückhaltung der Älteren sowie die Gewagtheit und Experimentierfreudigkeit der Jüngeren ergänzen sich hervorragend.

Wie schafft man es aber zufrieden und gesund alt zu werden? Da spielen eine Reihe Aspekte eine Rolle. Fest steht: Wer rastet, der rostet! Deshalb soll das Motto im Alter sein – immer in Bewegung bleiben. Das gilt für den Körper genauso wie für den Geist. Werden die nachfolgend aufgeführten Punkte beachtet, bleibt man bedeutend länger fit und zufrieden.

Zufriedenheits-ABC:

  • In Kontakt bleiben:Soziale Interaktionen sind zentral für ein zufriedenes Leben im jedem Alter (lt. Generali Altersstudie) Hier nützliche Verweise: Ehrenamtsportale bzw. Aupair – Nachholen


  • Sport fürs Gehirn: Fremdsprachen lernen, Kreuzworträtsel, japanisches Sudoku oder Online-Quizz. Wird Das Gehirn fortwährend vor neue Herausforderungen gestellt, so muss der Geist seine Struktur verändern, was für den Wachstum neuer Synapsen sorgt, die sich als neue Verbindungen zwischen den Nervenzellen bilden

  • Lernen, was Spaß macht: Kurse antreten die auf Menschen im fortgeschrittenen Alter abzielen, denn Menschen unterschiedlicher Generationen lernen eben auch unterschiedlich

  • Buddeln macht glücklich: Mit den Händen in der Erde wühlen, Säen und Pflanzen pflegen wirkt ausgleichend und hat einen meditativen Charakter

  • Gesund essen: Viel Gemüse, Vollkorn, gute Fette, weniger Zucker und Salz. Bewusst geniessen